Chemie (Mortimer)

Basiswissen der Chemie, 10. überarbeitete Auflage

Verlag: Thieme Verlag

 

 

Der Mortimer ist nach eigener Aussage ein Grundlagenlehrbuch für Chemiestudenten im ersten Studienjahr und Studenten mit Chemie im Nebenfach. Als solches ist es für Biologiestudenten für die Vorbereitung auf die Klausuren zur Allgemeinen Chemie bzw. Anorganische Chemie durchaus geeignet. Für die Organische Chemie oder die Biochemie ist der Mortimer, auch wenn diese Themen kurz angeschnitten werden, dagegen - vom reinen Umfang und der Ausführlichkeit her - weniger geeignet.

 

Der Mortimer besticht vor allem durch seine Übersichtlichkeit. Dies gilt ebenso für die Schnellübersicht der Kapitel, das ausführliche Inhaltsverzeichnis, wie auch den Aufbau der Kapitel und Seiten selbst.

Zu Beginn jeden Kapitels findet sich ein roter Kasten, der den Kapitelinhalt kurzin seinen wichtigsten Punkten zusammenfasst. Im Anschluss wird die Thematik dann sehr ausführlich und verständlich erklärt, wobei besonders wichtige Begriffe oder Schlagworte fett hervorgehoben sind. Die Seiten sind zweigeteilt und in der äußeren Spalte finden sich Definitionen, wichtige Formeln, Schemata, Abbildungen oder einfach nur Hintergrundinformationen zu den Inhalten des Haupttextes, die jeweils mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet sind.

Es fällt auf, dass der Mortimer sehr viel mit Bildmaterial arbeitet und es finden sich wenige Seiten ohne Grafiken oder ähnliches. Trotz allem wirkt dies nicht überladen, sondern im Gegenteil eher auflockernd.

Zu Ende jeden Kapitels finden sich Übungsaufgaben, deren Lösungen im Anhang direkt vor dem umfangreichen Glossar und dem Sachverzeichnis, die ich beide mehr als einmal benutzt habe, zu finden sind. Tabellen mit Maßeinheiten, Standardwerten oder das Periodensystem sind selbstverständlich ebenfalls integriert.

Das einzige große Manko des Mortimers ist der leider etwas fadenscheinige Paperback-Einband. Der Einband beginnt schnell sich ansatzweise abzulösen und verknickt noch schneller. Gerade für ein Buch, das als Standardwerk konzipiert ist und entsprechend oft zur Hand genommen wird, ist ein solcher Einband schlichtweg ungeeignet.

 

Zusammenfassend bleibt: Der Mortimer ist so geschrieben, dass man auch mit Grundkurswissen der Chemie mühelos an die entsprechenden Inhalte anknüpfen kann und ist als Einstieg in die Chemie oder zum Wiederauffrischen gut geeignet. Darüber hinaus stößt er allerdings an seine Grenzen und auch Biologiestudenten werden sich in ihrem Studium eingehender mit Chemie beschäftigen müssen, als es mit dem Mortimer alleine möglich ist.

 

 

Basiswissen der Chemie, 9. Auflage

Verlag: Thieme Verlag

 

"Der Mortimer" gilt als Standartwerk für das Nebenfach Chemie. Ich habe ihn bei der Vorbereitung zur Klausur über Anorganische Chemie verwendet und rezensiere im Auftrag der Fachschaft Biologie der Uni Heidelberg. 

Gehalten im bekannten dreistreifigen Thieme-Layout verknickt der Einband als Paperback relativ schnell, eher ungünstig bei einem Grundlagenwerk, dass man häufig zur Hand oder auch schon einmal mit zu einer Übungsgruppe nimmt. Schlägt man den Band auf, enthält die erste Doppelseite eine Übersicht wichtiger Maßeinheiten, ebenso wie das ausklappbare Periodensystem (sowie eine kleine Version des PSE zum Einstecken) ein nützliches Feature. Das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlich gehalten und umfasst von Stöchiometrie und Umgang mit Gefahrenstoffen über wichtige Stoffgruppen bis zu Grundlagen der organischen Chemie 35 Kapitel. Jedes Kapitel beginnt mit einer rot hinterlegten Zusammenfassung, dann wird das Thema ausführlich erklärt; Schlüsselbegriffe fallen durch Fettdruck ins Auge. Rechenbeispiele sind gekennzeichnet und auf der Seitenleiste finden sich nützliche Anmerkungen oder relevante Größen bzw. Begriffe. Jedes Kapitel endet mit Übungsaufgaben, deren Lösungen im Anhang zu finden sind. Dieser Bereich ist durch farbige Markierung ebenso wie das umfangreiche Stichwortverzeichnis problemlos zu finden. 

Das übersichtliche, moderne Layout mit Herausstellung wichtiger Begriffe/Verfahren ist sicherlich ein großer Pluspunkt des Mortimer. Die Gestaltung ist ansprechend, ohne zu bunt und überladen zu wirken. Inhaltlich ist er gut verständlich, wozu auch die zahlreichen Grafiken beitragen. Für das tiefer gehende Verständnis sind jedoch umfangreichere Bücher wie z.B. der "Riedel" hilfreich. Einige Aspekte sind dort verständlicher dargestellt. Die Gliederung im Mortimer wirkt logisch, jedoch kann ich mir in dieser Hinsicht kein abschließendes Urteil erlauben, da ich ihn aufgrund anderer Gliederung unserer Vorlesung nicht chronologisch durchgearbeitet habe. Gerade für den Nebenfach-Chemiker ist der Mortimer aufgrund seiner ansprechenden Aufmachung und den umfangreichen Übungsaufgaben sicher eine gute Grundlage.