Taschenlehrbuch Biologie - Botanik (Hrsg. Katharina Munk)

Erschienen: 2009

Verlag: Georg Thieme Verlag KG

Der Georg Thieme Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Taschenlehrbuch-Reihe zu etablieren, die Grundwissen aller biologischer Fachdisziplinen umfasst und es dem Biologiestudenten erleichtern soll, bei einer unfassbaren Vielfalt an Informationen den Überblick und das Verständnis für das Fachgebiet zu behalten. Im Zuge dieser Reihe ist Anfang des Jahres 2009 das Taschenlehrbuch der Botanik erschienen. Laut Klappentext soll es "fit für den Bachelor" und "das Lesen zum Vergnügen" machen. Im Folgenden möchte ich kurz erläutern, ob es diesen Ansprüchen gerecht wird, wobei ich darauf hinweisen möchte, dass ich das Buch nicht vollständig gelesen habe.

In 14 Kapiteln werden alle grundlegenden Themen der Botanik beleuchtet. Zu Beginn wird das Pflanzenreich einschließlich moderner phylogenetischer Klassifikation, grundlegender Pflanzenmerkmale sowie Einordnung in verschiedene Gruppen vorgestellt. Es folgen Kapitel zu den Themen "Fortpflanzung und Vermehrung", "Entwicklung", "Photosynthese: Lichtreaktion und Prozesse im Chloroplasten", "Die Photosynthese im Blatt", "Nährstoffhaushalt", "Wasserhaushalt", "Transport", "Sekundärstoffwechsel", "Bewegungen", "Anpassungen an den Lebensraum" und "Angewandte Botanik". Klassischer Grundlehrstoff zur Pflanzenanatomie und -morphologie kommt meiner Meinung nach etwas zu kurz bzw. ist verstreut in verschiedenen Abschnitten zu finden. Dafür werden biochemische und molekularbiologische Aspekte umfassender berücksichtigt. Die einzelnen Kapitel sind in der Regel rund dreißig Seiten lang und bieten in anschaulicher Weise wichtiges Grundwissen. Der verständliche Text wird durch viele hilfreiche farbige Abbildungen und Grafiken unterstützt. Besonders nützlich sind die gelb unterlegten Repetitorien am Ende jedes einzelnen Themengebietes. Kurz und knapp werden hier wesentliche Sachverhalte zusammengefasst. Das Layout setzt auf Vielfarbigkeit, Hervorhebung durch Fettschrift und verschiedene Schriftgrößen, was auf manchen Seiten eine überladene und unübersichtliche Wirkung erzielt. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Ausgabe einen guten Überblick zur Botanik bietet, sich als Nachschlagewerk für Fachbegriffe und einfache Zusammenhänge eignet und vielleicht fit für die ersten Semester des Bachelors macht. Das Buch eignet sich somit für jeden interessierten Laien und Biologiestudenten, der sich nicht schwerpunktmäßig mit Botanik beschäftigen will. Der Leser findet schnell einen Zugang zu den verschiedenen Themengebieten, ob das Lesen aber als Vergnügen zu bezeichnen ist, sollte jeder selbst herausfinden. Wer tiefer in die Materie eindringen möchte, muss sicherlich zusätzliche, detailliertere Fachliteratur zu Rate ziehen.

–Theresa Bruncke