Taschenlehrbuch Biologie - Zoologie (Hrsg. Katharina Munk)

Erschienen: 2010

 

Verlag: Georg Thieme Verlag KG

 

Der Verfasser dieses Reviews war zum Zeitpunkt der Benutzung des Buches im 1.Semester Biowissenschaften.

Die Grundlagen werden in diesem Buch gut erklärt und herausgearbeitet, sodass man nach Lektüre des ersten Kapitels recht gut mit dem Sprachgebrauch des Systematik zurecht kommt. Es werden verwandtschaftliche Zusammenhänge klar und verständlich dargelegt, somit ist eine breite Grundlage der folgenden Kapiteln gegeben. Die verschiedenen Merkkästen mit Begriffserklärungen und groben Überblicken sind gut gelungen, und vor allem zum Rekapitulieren eine bereits gelesenen Kapitels sehr dienlich. Leider ist der Sprachgebrauch vor allem in dem Abschnitt des ersten Kapitels in welchem die Systematik der wichtigsten Tiergruppen erläutert wird sehr abgehackt, man hat das Gefühl mal lese einen Duden im Gegensatz zu einem Fließtext eines Lehrbuches.

Die folgenden Kapitel vertiefen das Wissen, zuvor benannte Gewebe, die unterschiedliche Tiergruppen voneinander trennen werden nun genauer behandelt und deren Funktionsweise erläutert. Ein Kritikpunkt hier ist, dass nur sehr dürftig (mit einem Satz) auf die Nociception eingegangen wird, ich finde zumindest bei Wirbeltieren hätte man auf grundlegende Mechanismen eingehen können.

Neben Erklärungen wird auch kritisch auf verschiedene Methoden eingegangen, beispielsweise auf die experimentelle Lernpsychologie. Dies veranschaulicht dem Lesenden sehr gut, dass man auch mit verschiedenen Methoden auf andere mögliche Ergebnisse kommt und deshalb Ergebnisse auch vor anderen Hintergründen kritisch betrachten muss. 

Alles in allem handelt es sich um ein gutes Lehrbuch, dass einen guten Überblick über die Zoologie vermittelt und den Leser etwas aus dem Denken, dass Zoologie mehr oder minder nur aus systematischen Betrachtungen bestehet, herausholt und ihn stellenweise sogar für ein, sehr trocken gehaltenes, Thema begeistern kann.

–Nadine Volk